Neuigkeiten aus der Kanzlei

Home
krise

Covid19 – Wir begleiten Ihr Unternehmen durch die Krise.

In herausfordernden Zeiten wie diesen ist ein besonderes Krisenmanagement in Unternehmen gefragt. Wir unterstützen Sie dabei, Ihr Unternehmen bestmöglich durch die aktuelle Situation zu führen. Für viele kleine und mittelständische wie auch große Unternehmen wird es darum gehen, die Zahlungsfähigkeit in den nächsten Monaten unter dem Einfluss der dramatischen Einschränkungen durch Covid-19 zu erhalten und den Zusammenbruch zu vermeiden.

Was können Sie mit uns gemeinsam tun?

Kennzahlen
Wir durchleuchten in Kooperation mit Wirtschaftsprüfern die Unternehmenskennzahlen und eruieren, wie belastbar die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage ist, welche Ressourcen und Potentiale zur Verfügung stehen. Ziel ist eine Informationsgrundlage, um daraus konkrete kurzfristige Maßnahmen abzuleiten und umzusetzen.

Liquidität
Die aktuelle Krise verursacht in erster Linie eine Umsatz- und Liquiditätskrise. Staatliche Hilfsprogramme laufen an. Wir analysieren Ihre Möglichkeiten, Liquidität auch abseits staatlicher Hilfen zu planen und zu sichern. Wir unterstützen Ihr Management fälliger und nicht fälliger Forderungen und Verbindlichkeiten, insbesondere durch aktive Ansprache und Lösungen mit Ihren Schuldnern und Gläubigern. Dabei setzen wir auf eine intelligente Krisenkommunikation, insbesondere mit Ihren Finanzierungspartnern. Verhandlungen bringen kurzfristige Erfolge, doch wenn indiziert, setzen wir liquiditätssichernde Maßnahmen mit rechtlichen Mitteln durch.

Vertrags- und Geschäftslage
Je nach betroffener Branche kommt es jetzt zu massiven Vertragsstörungen auf allen Vertragsseiten. Wir analysieren Ihre Vertrags- und Geschäftslage und leiten die daraus erforderlichen Maßnahmen zur bestmöglichen Aufrechterhaltung des operativen Geschäfts ab. Für Lieferanten, Dienstleister, Produzenten und Abnehmer ergibt sich ein breites Spektrum an rechtlichen Implikationen: Wie sind Leistungsstörungen rechtlich zu behandeln und was bedeutet das für das Unternehmen? Ist die aktuelle Pandemie im konkreten Einzelfall „höhere Gewalt“ (Force Majeure) und welche Folgen, Ansprüche und Handlungspflichten ergeben sich daraus? Welche konkreten Handlungen und Maßnahmen sind aktuell zu setzen, um später erfolgreich Schadenersatzansprüche geltend machen zu können oder solche abzuwehren? Können Garantien gezogen, verlangt oder gegeben werden? Sind Risiken versichert? Da kurzfristige Resultate gebraucht werden, um Schaden für das Unternehmen zu vermeiden oder zu minimieren, werden vordergründig zeitnahe Verhandlungslösungen gesucht werden müssen.

Personal
Österreich ist aufgefordert, weitestgehend zu Hause zu bleiben. Wir beraten Sie bei den aktuellen arbeitsrechtlichen Herausforderungen mit dem Ziel, die Arbeitsfähigkeit des Unternehmens vor dem Hintergrund der zahlreichen faktischen und arbeitsrechtlichen Besonderheiten aufrecht zu erhalten.

360-Grad-Ausblick
Im Moment kommt es vorrangig darauf an, die unmittelbaren Auswirkungen der Corona-Krise kurzfristig zu managen. Die Geschäftsleitung des Unternehmens steht im besonderen Fokus, wenn es darum geht, Verantwortlichkeiten für Erfolg, vor allem jedoch Misserfolg zuzuweisen. Die aktuelle Krise sollte dazu veranlassen, wirtschaftliche, operative und rechtliche Risiken im Unternehmen zu identifizieren und durch geeignete Restrukturierungsmaßnahmen für die Zukunft zu minimieren.

Unsere Experten Dörk Pätzold, Hannes Havranek und Mathias Dechant beraten und begleiten Sie in dieser Phase.